Simkarte Prepaid Norwegen - bester Handyempfang

Der Norden Europas bietet unendliche Faszinationen und ist zu jeder Jahreszeit ein Highlight. Sicher, so hoch oben ist es kalt, doch wer einmal die Nordlichter erleben kann oder zur Mitternachtssonne über Wiesen lief, wird diese Erlebnisse niemals vergessen. Natürlich möchten wir auch, dass unsere Freunde stets bei uns sind, selbst wenn uns eigentlich zig Kilometer trennen. Genau dies ermöglicht das Internet. Wer aber in Norwegen ein Handy mit der üblichen SIM-Karte des Mobilfunkanbieters nutzt, erlebt eine böse Überraschung. Denn auch innerhalb Europas fallen hohe Roaminggebühren an. Wer dieses Problem umgehen möchte, entscheidet sich daher vor dem Urlaubsantritt für die Prepaid-SIM für Norwegen.

Mit dem Handy in Norwegen surfen

Simkarte NorwegenNorwegen ist nicht weit weg von Deutschland. Für Handybenutzer scheint es jedoch, als läge Norwegen am Ende der Welt. Wer sich innerhalb der norwegischen Landesgrenzen aufhält und schlichtweg über sein Handy einen Kartendienst nutzt, schnell ein Foto auf Facebook hochlädt oder auch nur eine E-Mail beantwortet, erhält die Rechnung innerhalb weniger Wochen. Denn wird ein Handy mit der SIM-Karte eines deutschen Netzbetreibers im Ausland genutzt, fallen Roamingkosten an. Diese werden, zuzüglich mit den Kosten der norwegischen Netzbetreiber, gleich in die nächste Telefonrechnung integriert. Wie teuer Roaminggebühren sind, thematisieren die Medien regelmäßig zur Urlaubszeit. Doch brauchen sich Handybesitzer überhaupt keine Gedanken über hohe Gebühren machen, wenn sie vor ihrem Urlaub in Norwegen klug vorgehen. Wir stellen auf unserer Internetseite eine Prepaid-SIM für Norwegen vor. Das in ihr inkludierte Datenvolumen für das mobile Internet bietet wahlweise 1 GB oder 3 GB reines Surfvergnügen. Handynutzer können diese SIM-Karte zwar nicht zum Telefonieren nutzen, dafür steht das mobile Internet mit schnellen Geschwindigkeiten offen - ohne Zusatzkosten.

Wie funktioniert die Prepaid-SIM für Norwegen?

Letztendlich unterscheidet sich die Prepaid-SIM für Norwegen nicht von jeder anderen SIM-Karte. Je nach Handymodell besitzt sie eine eigene Größe, die der Käufer beim Kauf auswählt. Unsere Prepaid-SIM für Norwegen stehen ebenso als Nano- und Micro-SIM zur Verfügung. Zur Aktivierung ist es nur erforderlich, die SIM-Karte in Norwegen in das Gerät einzusetzen und das Handy anzuschalten. Die Karte aktiviert sich nun von alleine, indem sie auf das norwegische Handynetz zugreift. Die Nutzung setzt auch nicht voraus, dass die Karte unbedingt in einem Handy verwendet wird. Dank der verschiedenen Größen kann sie mehr oder weniger mit jedem internetfähigen Gerät genutzt werden. Tablets, iPhones, Smartphones, ja, sogar der Surfstick eignen sich in Verbindung mit der Prepaid-SIM für Norwegen. Käufer brauchen auch nicht erst ein Mobilfunkgeschäft aufsuchen und dort ihren Personalausweis vorlegen. Die Nutzung funktioniert ohne eine vorherige Registrierung.

Nutzungsvoraussetzungen für die SIM-Karte

Kein Handynutzer muss irgendwelche Auflagen erfüllen, damit er die Prepaid-SIM für Norwegen nutzen kann. Allerdings darf das gewählte Handy keinen SIM-Lock aufweisen. Vertragshandys oder über Mobilfunkbetreiber erworbene Handys besitzen häufig diese Kartensperre. Teilweise kann sie gegen eine Gebühr vorzeitig aufgehoben werden. Hierauf lässt sich aber nicht jeder Mobilfunkbetreiber ein. Um die Prepaid-SIM dennoch zu nutzen, können Urlauber natürlich ein älteres Gerät mit nach Norwegen nehmen. Auch die Anschaffung eines SIM-Lock freien Geräts ist möglich. Hier bieten sich natürlich Geräte aus Sonderangeboten oder gebrauchte Handys hervorragend an.

Die Prepaid-SIM für Norwegen ohne Vertragslaufzeit

Die wenigsten Touristen halten sich regelmäßig in Norwegen auf. Aus diesem Grund besitzt auch die Prepaid-SIM für Norwegen keine Vertragslaufzeit und nur eine eingeschränkte Gültigkeit. Der Verkäufer beschränkt die Gültigkeit ab dem Zeitpunkt der Aktivierung auf 30 beziehungsweise auf 90 Tage. Die kurze Gültigkeit bezieht sich dabei auf ein Datenvolumen von 1 GB. Doch trotz der Einschränkung können Nutzer problemlos das Guthaben aufladen, wenn das Datenvolumen für den Norwegenurlaub nicht ausreichen sollte. Über die Internetseite des Verkäufers gelingt die Aufladung im Handumdrehen und das neu erworbene Guthaben steht innerhalb von 24 Stunden zur Nutzung offen. Übrigens unterliegt die Prepaid-Karte für Norwegen keinem Mindestumsatz. Wird das Datenvolumen nicht vollständig verwendet, verfällt es schlichtweg nach 30 oder 90 Tagen.

Einschränkungen der Prepaid-SIM

Die Prepaid-SIM für Norwegen ist eine Guthabenkarte, die einzig ein festes Datenvolumen aufweist. Dieses ermöglicht die Nutzung des mobilen Internets, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen. Da die Karte jedoch kein Telefonguthaben besitzt und der Handybesitzer keine neue Handynummer erhält, ist das Telefonieren mit der Prepaid-SIM nicht möglich. Wer während des Urlaubs gar nicht auf Telefonate verzichten möchte, kann natürlich Messengerdienste zum Telefonieren nutzen. Übrigens, Notrufnummern können dennoch vom Handy aus angerufen werden.

Für Skandinavien gedacht

Entschließen Sie sich, sich die Prepaid-SIM für Norwegen zuzulegen, können Sie bereits während der Anreise auf das mobile Internet zurückgreifen. Wieso? Ganz einfach, die bei uns vorgestellte Prepaid-SIM besitzt nicht nur in Norwegen Gültigkeit, sondern auch in Finnland, Dänemark sowie in Schweden. Ihnen entstehen in all diesen Ländern keine Kosten, wenn Sie das mobile Internet benutzen. Ihr Handy oder das Tablet greifen stets auf ein solides Netz zu und Sie surfen mit Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s.

Unitymedia DSL & Internet - Vorteile sichern

Unitymedia DSL

Vodafone DSL Internet TV

Vodafone DSL TV Kabel

1und1 DSL & Internet - Endlos surfen!

1und1-DSL